KODE® Brücke-Modul

KODE® Software: KODE® Brücke

Der Blick in das KODE® Brücke-Modul der KODE® Software

Die KODE® Brücke verbindet KODE®-Einschätzungen mit KODE®X Kompetenz-Sollprofilen. und  erwiesen. Dieser Vergleich lässt sich komplett mit Unterstützung der KODE® Software durchführen.

KODE® als Ausgangspunkt

Zunächst wird eine KODE® Selbst- und/oder -Fremdeinschätzung durchgeführt und ausgewertet. Im Ergebnis liegen die jeweiligen Ausprägungen der vier Grund- oder Basiskompetenzen unter günstigen sowie ungünstigen Lebens- bzw. Arbeitsbedingungen vor. Mitgeführt werden des Weiteren Differenzen und Mittelwert.

Kompetenzsollprofile

In der KODE® Brücke werden zum Matching die Soll-Anforderungen in Form eines Kompetenzsollprofils definiert. In der KODE® Software sind auch bereits Meta-Kompetenzsollprofile (z. B. „Vertriebs- und Verhandlungskompetenz“) hinterlegt.

Vergleich individueller Kompetenzen mit Kompetenzsollprofilen

Zunächst wird die Übereinstimmung der KODE®-Werte in Bezug auf die Grundkompetenzen P, A, F, S ermittelt. Rechentechnisch werden dazu die Sollkanäle der Schlüsselkompetenzen zu den vier Sollkanälen P, A, F, und S („Grundkompetenz- Sollkanäle“) zusammengefasst und mit den KODE®-Ergebnissen verglichen.

Die in der Tabellendarstellung enthaltenen Werte werden auch grafisch visualisiert. Dazu ist die Abszisse von 0 bis 100 beschriftet. Dies liegt darin begründet, dass die Skalensysteme von KODE® (12 – 48 Punkte) und die KODE®X-Skala (1 – 12 Punkte) für die Brücke auf eine gemeinsame „100er-Skala“ normalisiert wurden.

Kompetenz-Details

Neben dieser summarischen Betrachtung liefert die Kompetenz-Details-Ansicht spezifische Aussagen zu jeder einzelnen Schlüsselkompetenz innerhalb des Kompetenzsollprofils.

Soll-/Ist-Vergleich

Nachdem entsprechendes Datenmaterial (z.B. Selbsteinschätzung, Fremdenschätzungen) vorliegt, können Sie Sollprofile und Ist-Einschätzungen im Vergleich gegenüber stellen. Somit wird Ihnen ein direkter Vergleich ermöglicht.

360°-Vergleich

Im 360°-Vergleich werden die Einschätzungen miteinander verglichen:

  • Selbsteinschätzung
  • Fremdeinschätzung Führungskraft
  • Fremdeinschätzung Mitarbeiter
  • Fremdeinschätzung Gleichgestellte
  • Fremdeinschätzung Kunde

Die Ergebnisse sind in Form einer mehrseitigen Auswertung verfügbar.

Kompetenzentwicklungsprogramme für die Personalentwicklung

In der KODE® Software sind Kompetenzentwicklungsprogramme (KEP) über die Brücke abrufbar. Hinter jeder der 64 Schlüsselkompetenzen ist ein Selbstlernprogramm im Umfang von ca. 20 DIN A4- Seiten enthalten. Für Schlüsselkompetenzen, die eine besondere Wichtigkeit für Führungskräfte haben, sind weitere 16 KEP vorhanden.