Kompetenzmessung

Kompetenzen lassen sich messen

Wissenschaftlich fundierte Kompetenzdiagnostik mit KODE®

Kompetenzmessung
Wie lassen sich Kompetenzen messen?

Im Allgemeinen wird unter Messung die Ermittlung von Zahlenwerten über ein- oder mehrdimensionale Größen verstanden. Je nachdem, wie eine Arithmetisierung möglich ist, werden Ordinal-, Intervall-, Nominal- oder Kardinalskalen verwendet. In der Regel werden im Rahmen der Kompetenzmessung Eigenschaften oder Handlungsfähigkeiten gemessen, die erst durch eine Übersetzung/Transformation einen Rückschluss auf Kompetenzen zulassen.

Problematisch ist die Kompetenzmessung jedoch insofern, als dass sich Kompetenzen schwer objektiv messbar machen lassen, da es sich um human- und sozialwissenschaftliche Variablen und nicht um naturwissenschaftliche Größen handelt.

Aus diesen Gründen ist der Begriff der Kompetenzmessung weiter gefasst werden.

Folgende Verfahren kommen zum Einsatz:

  • quantitative Messung (z. B. Kompetenztests)
  • qualitative Messung (z. B. Kompetenzpass)
  • komparative Beschreibung (z. B. Kompetenzbilanzen)
  • simulative Abbildung (z. B. 3D-Simulatoren)
  • observative Erfassung (z. B. Arbeitsprobe, Assessment Center)

Im Falle, dass Beobachter oder Simulationen eingesetzt werden, ist zu berücksichtigen, dass einerseits die Rahmenbedingungen objektiv sind und andererseits eine objektive Beurteilung ermöglicht wird.

KODE® ermöglicht es auf Basis der KODE® Software Kompetenzen innerhalb kürzester Zeit präzise zu messen und die Ergebnisse zu veranschaulichen und zu interpretieren.

Verfahren zur Kompetenzmessung im Laufe der Zeit

Kompetenzmessung mit KODE®

KODE® ist ein deutsches, wissenschaftlich fundiertes Verfahren, das auf den neuesten Managementtheorien basiert und Kompetenzen zentral und ausführlich misst. Die Kompetenzdiagnostik erfolgt mithilfe von Fragebögen, die im Laufe der letzten 20 Jahre stets modernisiert, verfeinert und perfektioniert wurden.

Es stehen verschiedene Fragebögen zur Selbst- und Fremdeinschätzung für Individuen, Team und ganze Organisationen zur Verfügung. Die Auswertung erfolgt mithilfe der KODE® Software. Das daraus resultierende Kompetenzprofil enthält die Kompetenzausprägung unter normalen und schwierigen Arbeits- bzw. Lebensbedingungen inklusive einer umfassenden Erläuterung.

Die KODE® Diagnostik kann mühelos mit einer Wertediagnostik verbunden werden – zum Beispiel im Rahmen von Wertemanagement-Untersuchungen und Konfliktberatung sowie bei der Erarbeitung von Visionen, Leitbildern und Führungsgrundsätzen.

Die KODE® Fragebögen für Selbst- und Fremdeinschätzungen für Erwachsene liegen auch in Englisch, Farsisch, Französisch, Griechisch, Hocharabisch, Italienisch, Kroatisch, Niederländisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch und Türkisch (Zentraltürkisch sowie Westeuropäisch versetzt) vor. Alle Einzelauswertungen können mit der KODE® Software in Deutsch, Englisch sowie in Französisch vorgenommen und abgerufen werden. Seit 2018 liegt auch eine barrierefreie Version in Deutsch vor, die in der Bundesagentur für Arbeit geprüft und bestätigt wurde.

KODE® kann von lizenzierten Beratern separat oder in Kopplung mit anderen diagnostischen Instrumenten eingesetzt werden und ebenso in Kopplung mit Trainings- und Coachingprogrammen im Rahmen von PE-/OE-Maßnahmen.

Einblick in die Kompetenzmessung mit KODE®

Möchten Sie wissen, wie Sie mit KODE® Kompetenzen messen und entwickeln können?

Senden Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns an!