Werteorientierung

Werteorientierung

(vormals Normativ-ethische Einstellung)
Fähigkeit, ethisch zu handeln

Kompetenzbegriff:

Identifikationsmerkmale und Kurzcharakteristika der Kompetenzkombinationen

Handelt konsequent verantwortungsbewusst und wertorientiert
Handelt durchweg ehrlich, pflichtbewusst und zuverlässig
Handelt mit hohen Ansprüchen an sich selbst und an andere
Verankert wichtige Werte in der Unternehmenskultur

Erläuterungen:

Begriffsbestimmungen und Begriffsumfänge der Kompetenzkombinationen

Werteorientierung ist die Bereitschaft, auf der Grundlage allgemein gültiger und z. B. im eigenen Unternehmen erarbeiteter Normen sowie ethischer und anderer Werte selbstverantwortlich zu handeln.
Gerade in handlungsmäßig offenen, unsicheren Situationen ist die feste personale Verankerung von Norm- und Wertvorstellungen wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Wirken.
In der Regel werden Werteorientierungen sehr früh und außerhalb der Arbeitssphäre erworben – im Elternhaus, in persönlichen Beziehungen und Freundschaften, im sozialen Umfeld.
Umso wichtiger ist es, das Vorhandensein dieser Einstellungen von Anfang an sorgfältig zu hinterfragen

Kompetenzübertreibungen:

Alle aufgeführten Überziehungen sind – erweiterbare – Beispiele

Stellt Werte und Prinzipien über alles, idealisiert; tritt weltfremd auf...