Marktorientierung

(vormals Marktkenntnisse)
Fähigkeit, sich Marktkenntnisse zu erarbeiten und entsprechend zu handeln

Kompetenzbegriff:

Identifikationsmerkmale und Kurzcharakteristika der Kompetenzkombinationen

Fällt sachgerechte betriebliche Entscheidungen auf Basis des notwendigen Detailwissens über Absatz, Verkauf, Marketing, Werbung, Wettbewerber...
Analysiert und steuert Marktprozesse mit Hilfe des notwendigen methodischen Wissens
Agiert und reagiert auch bei unvorhergesehenen Marktbewegungen
Nutzt den Markt nicht nur als Absatz- und Verkaufsfeld, sondern auch als Informationsquelle

Erläuterungen:

Begriffsbestimmungen und Begriffsumfänge der Kompetenzkombinationen

Marktorientierung ist ein wesentliches Element der Stärke und der Marktattraktivität eines Unternehmens – neben Faktoren wie Preisvorteilen, Produktqualität, Verkaufswirksamkeit, Gewinnspanne und Wettbewerbsintensität. Marktorientierung umfasst alle sachlichen und methodischen Kenntnisse für die Absatzvorbereitung sowie für die Absatzdurchführung und die entsprechenden Absatzverpflichtungen (einschließlich Kundendienst). Hinzu kommt die möglichst tiefgehende Kenntnis von Produkten und Verhalten der Wettbewerber am Markt.

Kompetenzübertreibungen:

Alle aufgeführten Überziehungen sind – erweiterbare – Beispiele

Verzettelt sich in Detailbetrachtungen; unterstellt dem Markt logische und folgerichtige Entwicklungen und kommt so zu Fehleinschätzungen...