KODE® X Verfahren

Der Blick in die KODE®X Software

KODE®X-Anforderungsanalyse

Zunächst werden im Rahmen eines Strategie-Workshops die 12 bis 16 strategisch wichtigen Teilkompetenzen ermittelt. Dieser Vorgang wird Anforderungsanalyse bezeichnet.

Jeder der 64 Teilkompetenzen sind Definitionen ("Identifikationsmerkmale") und Erklärungen  hinterlegt.

KODE®X-Identifikationsmerkmale

Die im Standard hinterlegten Identifikationsmerkmale (Definitionen) werden firmen- oder organisationsspezifisch angepaßt.

 

Anhand dieser Präzisierung wird zu einem späteren Zeitpunkt die Einschätzung (Selbst- bzw. Fremdeinschätzung) durchgeführt. Des Weiteren gehen die Identifikationsmerkmale in das "Handbuch zur Mitarbeiterbeurteilung" ein.

KODE®X-Sollprofile

 

 

 

Nachdem die 12 bis 16 Teilkompetenzen ausgewählt und anschließend firmen- bzw. organisationsspezifisch redefiniert wurden, erfolgt die Festlegung von Tätigkeits- bzw. Jobprofilen.

Im Sollprofil können sowohl unternehmensweite als auch  Bereichs-spezifische Kompetenzen enthalten sein.

Die Intervalle geben die erwünschte Lage der Kompetenzausprägung ("Sollkorridor") an.

KODE®X-Einschätzungen

Die Einschätzungen können papier- oder internetbasiert durchgeführt werden.

KODE®X-SOLL-/IST-Vergleich

KODE®X-360°-Vergleich

Im 360°-Vergleich werden die Einschätzungen miteinander verglichen:

  • Selbsteinschätzung
  • Fremdeinschätzung Führungskraft
  • Fremdeinschätzung Mitarbeiter
  • Fremdeinschätzung Gleichgestellte
  • Fremdeinschätzung Kunde

Die Ergebnisse sind in Form einer mehrseitigen Auswertung verfügbar.

Möchten Sie mehr erfahren? Wir beraten Sie gerne persönlich.