KODE® Best Practice Award 2020

KODE® Best Practice Award 2020: Das sind die Gewinner

Auch in diesem Jahr haben wir es uns nicht nehmen lassen, den beliebten KODE® Best Practice Award zu verleihen. Wie der gesamte KODE® Brush Up fand die Preisverleihung virtuell statt. In diesem besonderen Jahr wurden gleich zwei erste Plätze ausgezeichnet. Hier erfahren Sie die Preisträger und ihre Projekte.

Verantwortlich für die Sichtung und Auszeichnung der Bewerbungen war wie immer die dreiköpfige Jury, bestehend aus Prof. Dr. Lothar Schäffner, Prof. Dr. John Erpenbeck und Dr. Karl Kreuser. Letzterer hat es sich nicht nehmen lassen, als Vertreter der Jury nach München zu Reisen und gemeinsam mit Stephan Coester, geschäftsführender Gesellschafter von KODE®, vor der Kamera zu stehen.

Die beiden anderen Jurymitglieder waren aus dem Homeoffice zugeschaltet. Prof. Dr. Schäffner übernahm als Jury-Vorsitzender die Moderation der Preisverleihung. Dabei konnte er die Teilnehmer des KODE® Brush Up mit gleich zwei ersten Preisen überraschen.

Dr. Annette Becker: „PHYSIO 2030. Der Kompetenz-Kompass für die Ausbildung in der Physiotherapie“

Frau Dr. Becker wurde für ihr in Buchform erschienenes Konzept „PHYSIO 2030. Der Kompetenz-Kompass für die Ausbildung in der Physiotherapie“ ausgezeichnet. Die Inhalte des 2019 erschienen Buchs zeigen auf der Basis des KODE® Kompetenzmodells die zukünftig erforderlichen Kompetenzen von Psychotherapeuten auf. Weiter werden die Perspektiven einer zielführenden kompetenzorientierten Ausbildung in der Physiotherapie in Deutschland diskutiert, um im Jahr 2030 die therapeutische Versorgungsqualität im Gesundheitsmarkt sicherzustellen. Folgende vier Punkte werden von der Jury hervorgehoben:

  1. Neu und einzigartig ist, dass die 64 Schlüsselkompetenzen des KODE® KompetenzAtlas erstmalig auf das Handeln von Physiotherapeuten übertragen und neu definiert wurden.
  2. Im Rahmen einer aktuellen wissenschaftlichen Studie (SoPHY-Studie 2030) wurden zudem aus den 64 Schlüsselkompetenzen von Psychotherapeuten die wichtigsten 16 ermittelt, prospektiv für das Jahr 2030.
  3. Neuartig, in der Struktur des KODE Kompetenzmodells, wurden die inter-/national beschriebenen CanMEDs Berufsrollen von Psychotherapeuten dargestellt.
  4. Die Schlüsselkompetenzen von Psychotherapeuten bilden eine substanzielle Basis zur konstruktiven Diskussion der Ausbildung in der Physiotherapie in Deutschland.

„Wir sind der Meinung, dass Dr. Becker einen wichtigen Beitrag zur zukunftsgerichteten Ausbildung in der Physiotherapie geleistet hat, indem sie diese auf Basis der KODE® Verfahren stützt. Frau Dr. Becker ist es gelungen Konzeption und Praxis in der Kompetenzdiskussion miteinander zu verknüpfen“, erklärt die Jury des KODE® Best Practice Award.

KODE® Brush Up 2020 - Blick hinter die Kulissen

Die Verleihung des KODE® Best Practice Award 2020 fand wie der gesamte KODE® Brush Up 2020 virtuell – und somit vor dem Greenscreen – statt.

Prof. Dr. Marco Rimkus: Kompetenzerwerb im Studiengang „Sozial- und Gesundheitsmanagement“

Prof. Dr. Rimkus setzt sich mit der Frage auseinander, welche Kompetenzen Studierende im Rahmen des Studiums erwerben müssen, um ihre Beschäftigungsfähigkeit zu sichern. In seiner Arbeit geht es darum, wie Hochschulen systematisch dazu beitragen können, dass diese Kompetenzen im Rahmen des Studiums auch tatsächlich vermittelt werden.

Gemeinsam mit Unternehmen aus dem Sozial- und Gesundheitssektor werden im Rahmen des Projektes Kompetenzanforderungen ermittelt, über die Absolvierende der Hochschule Emden/Leer beim Eintritt in das Berufsleben verfügen sollten. Diese Kompetenzanforderungen bilden die Basis für die Überarbeitung von Lernzielen ausgewählter Studienmodule im Studiengang Sozial- und Gesundheitsmanagement und die Grundlage für die Neugestaltung entsprechender Prüfungsformen.

Durch das Projekt wird die Anschlussfähigkeit der Studierenden (Employability) gesichert und die Positionierung der Hochschule als praxisorientierte Ausbildungsstelle gestärkt. Herr Prof. Dr. Rimkus arbeitet dabei mit der Critical Incident Technik. Damit fokussiert er auf so genannte neuartige, herausfordernde, emotional labilisierende Situationen, in denen Kompetenzen wirken, entstehen und sich entwickeln. Als methodisches Raster zur Kompetenzanalyse verwendet Prof. Dr. Rimkus KODE® und KODE®X.

 

Preisträger präsentierten Projekte im Brush Up Sessions

Im Anschluss an die virtuelle Preisverleihung haben beide Preisträger Ihre Projekte detailliert vorgestellt und sich den Fragen der KODE® Brush Up Teilnehmer gestellt. Dabei ist es nicht nur zu einem regen Erfahrungsaustausch, sondern auch ersten Kooperationsankündigungen gekommen. Insbesondere die Teilnehmer aus dem Hochschulsektor waren von der Arbeit von Prof. Dr. Rimkus sehr angetan und haben sich kurzerhand zu einem intensiveren Austausch verabredet, um von den ersten Erfahrungen des Projekts ebenfalls profitieren zu können.

Prof. Dr. Lothar Schäffner rief die Teilnehmer des Brush Up auf, sich für den KODE® Best Practice Award 2021 zu bewerben: „Ihr Benefit – neben der Prämie – ist, Ihr Projekt und Ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und durch den Preis eine sichtbare Anerkennung Ihrer Leistungen zu erhalten, die sowohl nach innen als auch nach außen strahlt.“

KODE® Brush Up 2020 - Blick hinter die Kulissen

Kompetentes Handeln in außergewöhnlichen Situationen: Das war der KODE® Brush Up 2020

Der KODE® Brush Up hat 2020 einen neuen Veranstaltungsort gefunden: Nachdem er bisher in Nürnberg und zuletzt in Berlin ausgerichtet worden war, fand er dieses Jahr im World Wide Web statt. Der Grund für die Entscheidung, auf eine Präsenzveranstaltung zu verzichten, war die Covid-19-Pandemie. Während sie uns einerseits zwang, unsere vertrauten Wege zu verlassen, führte sie uns gleichzeitig in bisher ungekannter Deutlichkeit vor Augen, wie wichtig Kompetenzen und Werte sind, um Herausforderungen und Krisen zu meistern.

Der KODE® Brush Up ist eine Institution. Letztes Jahr feierten wir in Berlin das 20. Jubiläum unseres jährlichen „Familientreffens“. Seitdem Prof. Dr. Erpenbeck und Prof. Dr. Heyse das Verfahren zur Kompetenzdiagnostik und Kompetenzentwicklung entwickelt haben, gibt es auch den KODE® Brush Up.

Diese Veranstaltung abzusagen und dadurch mit einer wertvollen Tradition vieler unserer Berater und Anwender zu brechen, kam für uns trotz Pandemie zu keinem Zeitpunkt in Frage. Als wir im Frühjahr feststellten, dass sich unsere Vorstellungen für eine Präsenzveranstaltung höchstwahrscheinlich nicht realisieren lassen – zu diesem Zeitpunkt waren eine Location bereits gefunden, die Agenda ausgearbeitet und das Catering gestaltet – änderten wir unsere Pläne und schlugen eine neue Richtung ein.

 

Corona hat uns herausgefordert und unser Kompetenzprofil geschärft

Corona brachte uns – so wie viele andere auch – in eine vollkommen neue und offene Situation. Eine Situation, so unübersichtlich und herausfordernd, wie wir es in unserem Kompetenzbegriff beschreiben. Wir mussten und wir wollten uns dieser neuen Aufgabe stellen. Darum entschlossen wir uns, den KODE® Brush Up erstmals virtuell stattfinden zu lassen.

Gerade in Krisenzeiten ist der persönliche Austausch wichtiger denn je. Diese Erkenntnis gewannen wir erneut im KODE® Forum, das im Frühjahr mehrfach virtuell veranstaltet wurde. Das Format diente uns auch als Vorlage bei der Planung und wird in Zukunft als regelmäßige Plattform stattfinden.

Unter dem Motto „Neue Wege beschreiten. Voneinander lernen – miteinander wachsen“ begannen wir, ein virtuelles Event zu konzipieren. Die besondere Herausforderung dabei bestand darin, den ganz eigenen Charakter und Charme des KODE® Brush Ups – der gleichermaßen von Networking, Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch lebt – in den digitalen Raum zu überführen. Die Begegnungen und der intensive Dialog ist Ihnen und uns ein Kernanliegen und sollte auch auf Distanz bestmöglich gepflegt werden können.

KODE® Brush Up 2020 - Workshop

KODE® Brush Up 2020 – Workshop

Die Krise als Chance und jede Menge Cases Studies

Mit Tobias Ködel haben wir uns für einen Speaker für die Keynote entschieden, der gerade erst neu in den KODE® Kosmos eingestiegen ist. Unsere Hoffnung, durch ihn mit neuen Ideen, Konzepten und Denkweisen inspiriert zu werden, wurde mehr als erfüllt. Tobias Ködel gab uns wichtige Impulse, wie wir die Krise als Chance nutzen können – in der Führung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung.

Die „12 mal 30 Minuten Workshops“ standen ganz im Zeichen des „Voneinander lernen“ und „Miteinander wachsen“. Mit dem Ziel, den Teilnehmern maximalen Mehrwert für ihre Praxisarbeit zu bieten, rückten wir bei der Gestaltung der Workshops praxisorientierte Erfahrungsberichte so sehr wie niemals zuvor in den Mittelpunkt. Zahlreiche Case Studies boten den Gästen die Möglichkeit, sich jeweils ganz persönlich und individuell Erkenntnisse für die tägliche Arbeit herauszuziehen.

Diese Praxisbeispiele förderten in hohem Maße den Austausch unter den Teilnehmern. Wer wollte, konnte sich in unsere digitalen Workshop-Räume visuell hinzuschalten lassen und so auch seine eigenen Beiträge liefern. Außerdem entwickelten sich im Session-Chat rege Diskussionen, die die Qualität des KODE® Brush Ups maßgeblich förderten. Proaktive Teilgabe statt passiver Teilnahme – davon lebte unser Netzwerk-Event schon immer und davon war dieses auch im virtuellen Raum geprägt.

Die Teilnehmer des KODE® Brush Ups erhielten zwei Wochen später die Aufzeichnungen aller Programmpunkte des Events. Damit sollen der angestoßene Wissens- und Erfahrungstransfer unterstützt und weitergeführt werden. So haben alle die Möglichkeit, sämtliche Programmpunkte aufzufrischen, die ihnen wichtig waren und nachzuholen, was sie an dem Tag verpasst haben. Dank der Aufzeichnungen profitieren nun auch jene, die am Veranstaltungstag anderweitig verplant waren.

Ein besonderes Highlight war die Podiumsdiskussion. Unter dem Titel „Kompetenzen und Werte im Stresstest der Pandemie – Was war? Was ist? Was wird sein?“ debattierten fünf hochkarätige und meinungsstarke Experten mit Stephan Coester als Moderator über die Erfahrungen aus der Krise und welche Schlüsse sie daraus ziehen konnten. Auch die Zuhörer konnten im Chat mitdiskutieren, sodass dieses hoch aktuelle Thema aus verschiedensten Blickwinkeln betrachtet wurde.

KODE® Brush Up 2020 - Podiumsdiskussion

KODE® Brush Up 2020 – Podiumsdiskussion

 

Virtuelle Preisverleihung – KODE® Best Practice Award 2020

Natürlich wurde auch in diesem Jahr wieder der KODE® Best Practice Award verliehen. Trotz turbulenter Zeiten konnten zwei herrausragende Vorzeigeprojekte ausgezeichnet werden. Die Verleihung übernahm die Jury selbst, die zum Teil vor Ort in München war und zum Teil aus den heimischen Arbeitszimmern zugeschaltet wurde. Die Preisträger – Dr. PH Annette Becker und Prof. Dr. Marco Rimkus – stellten ihre Projekte gleich im Anschluss ausführlich vor und beantworten die Fragen der Konferenzteilnehmer. Mehr Details zu den ausgezeichneten Projekten finden Sie in diesem Blogpost.

Für uns als KODE® Team war der KODE® Brush Up 2020 Kompetenzentwicklung par excellence. Das Event stand für das, was wir als unsere Mission sehen: Kompetenzen in einer völlig neuen Situation in proaktives Tun und Handeln umzuwandeln.

Dass die virtuelle Premiere trotz aller Widrigkeiten und Herausforderungen zu einem Erfolg wurde, haben wir insbesondere Ihnen als Teilnehmer sowie Ihrer regen und wertvollen Interaktion zu verdanken. Der KODE® Brush Up 2020 hat somit selbst das bewiesen, was wir auf diesem Event vermitteln wollten: Eine Krise kann auch eine Chance sein.